Theater der Unterdrückten

Theater hat viele Facetten. Das Theater der Unterdrückten von Augusto Boal stellt eine Umsetzungsform Freires Pädagogik der Unterdrückten dar. Es wird als Instrument in der Bildungsarbeit genauso wie als Forschungsmethode in den Sozialwissenschaften verwendet. Das online-Redaktionsteam widmet sich in einem Schwerpunkt "Theater" den unterschiedlichen Aspekten theatralischer Inszenierungen.

Szenische Forschung und das „Theater mit der Verständigung".

article_1841_cut_szenische_forschung_u_120.jpg Das Forschungsseminar "Change!", unter Anleitung von Birgit Fritz und Gerald Faschingeder, bescherte Studierenden der Internationalen Entwicklung eine Forschungserfahrung der besonderen Art: „Theater der Unterdrückten“ als Forschungsmethode hebt Grenzen zwischen Forschern und Beforschten auf.
21.09.2016 | Evamaria Freinberger mehr lesen

Das Kollektiv in mir – für oder gegen mich?

article_1832_folder_theater_in_aktion__120.jpg Im vierten Modul von „Theater in Aktion“ zum Thema „Theater und Therapie – Das Kollektiv in mir“ wurde die Macht kollektiver Vorstellungen durch Methoden des Theaters der Unterdrückten erforscht und herausgefordert. Erfahrbar wurde, dass emanzipatorisches Theater heilsam sein kann. Vielleicht auch für das Kollektiv?
03.06.2016 | Laura Magenau mehr lesen

Jana Sanskriti: Ein Theater bewegt sich um die Welt

Das Buch Forumtheater und Demokratie in Indien von Sanjoy Ganguly wurde von Birgit Fritz ins Deutsche übersetzt und herausgegeben. Dies war Anlass für eine Podiumsdiskussion und Buchpräsentation im C3 am 30. Jänner 2012. Die Herausgeberin diskutierte mit Gerald Faschingeder, der auch einen Beitrag in dem Buch verfasst hat, und der Theaterethnologin Eva Wallensteiner unter anderem die Entstehung der sozialen Bewegung Jana Sanskriti und die Wirkung...

Forumtheater und Demokratie in Indien

article_1223_cover_ganguly-buch_120.png Jana Sanskriti in Indien ist die weltweit größte Theater der Unterdrückten-Bewegung neben Brasilien, der Geburtsstätte dieser Theaterform. Sanjoy Ganguly, Mit-Initiator der Bewegung, erzählt mit Geschichten die Geschichte von Jana Sanskriti. Er gibt tiefen Einblick in seine Erlebnisse, sein Wissen und Reflexionen. Birgit Fritz, die mit Ganguly seit 2005 zusammenarbeitet, machte seinen reichen Erfahrungsschatz nun auch für den deutschsprachigen Ra...

"InExActArt" der Erfahrungsschatz von Birgit Fritz in Buchform

article_1166_inexactart_120.jpeg Die Theateraktivistin Birgit Fritz hat ihr über viele Jahre gesammeltes Wissen über das Theater der Unterdrückten in ihrem neuen Buch "InExActArt" festgehalten. Der Untertitel "Ein Handbuch zur Praxis des Theaters der Unterdrückten" betont die besondere Eignung des Buches für die praktische Anwendung. Es kommen aber auch theoretische Aspekte dieser politischen Theaterarbeit vor.

Sinnliche Erkenntnis

Olivar Bendelak, Mitglied des Centro do Teatro do Oprimido in Rio de Janeiro, hielt von 29. - 31. Oktober 2010 einen Workshop zur Ästhetik der Unterdrückten in Porto, der von GAIAC (Grupo A I Artistico Cultural) organisiert wurde. 

Zur Vorstellung, bitte!

Hector Aristizabal leitete auf Einladung von Birgit Fritz vom Theater der Unterdrückten (TdU) Wien und Vera Rebl von DanceAbility im WUK vom 30. August bis 3. September 2010 einen Workshop zum Theater der Unterdrückten im Kontext von Konflikttransformation und Friedenserziehung.

Armin Staffler erzählt vom Theater der Unterdrückten II

Im zweiten Teil des Interviews geht es darum, wie Theater als Forschungsmethode eingesetzt werden kann und welche Motivation hinter seinem Buch steht.

Armin Staffler erzählt vom Theater der Unterdrückten I

Armin Staffler ist Theaterpädagoge, Liedermacher und nun auch Autor des Buches Augusto Boal. Einführung. Im ersten Teil des Interviews erzählt er von seiner Beziehung zum Theater der Unterdrückten (TdU) und von seiner Arbeit als Theaterpädagoge in der Suchtprävention.

Freire und Boal: Die Pädagogik und das Theater der Unterdrückten

Paulo Freire und Augusto Boal haben um einiges mehr gemeinsam als ihre brasilianische Herkunft. Verknüpfungen und Parallelen sollen hier aufgezeigt werden.

Augusto Boal. Einführung

article_929_boal_einfuehrung_cover.kl_120.jpg Eine Präsentation des Buches Augusto Boal. Einführung, in dem der Autor Armin Staffler seinen LeserInnen Einblicke in das durch Boal begründete Theater der Unterdrückten und in das Leben Augusto Boals gewährt.

Ein Festival dem Theater der Unterdrückten!

Die beste Vorbereitung für Revolution sei, sie so oft wie möglich zu proben. Diesem Gedanken Augusto Boals folgten von 21. Oktober bis 1. November u.a. brasilianische, indische und britische Theatergruppen, die beim Welt-Forumtheater-Festival 2009 durch ganz Österreich tourten. Sie schafften auf und vor den Bühnen Raum und Zeit, um die Überwindung von Unterdrückung "auszuprobieren". ...

Theater der Unterdrückten als befreiende Praxis

Am 21. Juni 2007 fand im Amerlinghaus ein Gesprächsabend zu befreiender Bildung im Theater der Unterdrückten und der Arbeit der größten indischen Theaterbewegung "Jana Sanskriti" statt.

26.06.2007 | Florian Sabary mehr lesen

"Was hindert uns am Fliegen?" Legislatives Theater im Triestingtal

Ein österreichisches Beispiel von legislativem Theater nach Augusto Boal.
09.10.2006 | Ursula Koller mehr lesen

Theater macht Politik

Was brauchen Jugendliche, damit sie sich für kommunale Anliegen engagieren? Am 20. September 2006 fand zum Thema befreiungspädagogische Theaterarbeit die erste der drei oficinas (workshops) im Vorfeld des Paulo Freire-Symposiums statt.

Theater, das verändert

Das Theater der Unterdrückten ist Theaterarbeit für politisches Denken, schreibt die Autorin anlässlich des Besuches des indischen Theatermachers Sanjoy Ganguly in Wien.
18.01.2006 | Cornelia Adam mehr lesen
Seite: 1
1 - 16/16