Solidarökonomie

Seit den 1980ern findet die solidarische Ökonomie vermehrten Aufschwung in Brasilien, aber auch in anderen Ländern. Pia Lichtblau und Michaela Hauer waren 2007 im Rahmen des Projektes "Volksbildung heute" in Brasilien und haben ihre Erfahrungen zu solidarökonomischen Initiativen dokumentiert. 2009 wurde in Wien ein Kongress zur Solidarökonomie organisiert. Paul Singer, brasilianischer Staatssekretär für Solidarökonomie und Mitglied des Ehrenpräsidiums des Freire Zentrums, ist immer wieder Gast bei österreichischen Diskussionen zum Thema.

Über brasilianische PräsidentInnen, solidarische Ökonomie und Demokratie

Der Abend des 4. Oktobers 2013 bildete den Auftakt zur zweitägigen Veranstaltung "Weltmacht Brasilien: Chancen und Risiken eines Aufstiegs" in der Diplomatischen Akademie Wien. Als Festredner konnte dafür Paul Singer, Staatssekretär für Solidarische Ökonomie der brasilianischen Regierung und Ehrenpräsident des Paulo Freire Zentrums, gewonnen werden.

Incubadoras & Solidarökonomie in Brasilien Teil III

Welche Wege gehen Incubadoras, um die in Artikel I und II beschriebenen Werte rund um solidarische Ökonomie und ihr Verständnis von Bildung umzusetzen? Besonderheiten und Ähnlichkeiten werden im letzten Teil dieser Artikelserie vorgestellt.

14.04.2010 | Michaela Hauer mehr lesen

Incubadoras & Solidarökonomie in Brasilien Teil II

Unter dem Begriff Solidarische Ökonomie werden Alternativen zu den bestimmenden Kräften des freien Marktes und des Wirtschaftsgeschehens diskutiert, die auf alle gesellschaftlichen Bereiche des (Zusammen)Lebens Einfluss haben.

07.04.2010 | Michaela Hauer mehr lesen

Incubadoras & Solidarökonomie in Brasilien Teil I

Incubadoras an brasilianischen Universitäten stellen zentrale Instrumente der Weiterbildung in der Solidarökonomie dar. Ihre Funktionen und Wirkungsweisen sind Thema einer dreiteiligen Artikelserie. Das darin beleuchtete Verständnis von Bildung stellt die Grundposition der aktuell geführten Bildungsdebatte in Frage.

31.03.2010 | Michaela Hauer mehr lesen

Solidarische Ökonomie zwischen Markt und Staat

Die Sackgasse, auf die das derzeitige Wirtschaftssystem zusteuert, wird immer offensichtlicher. Diese Beobachtung führt unweigerlich zur Frage, ob sich Wirtschaft nicht auch anders sozialer, demokratischer und ökologischer organisieren lässt. Theorie und Praxis solidarischer Ökonomie werden im JEP 2009/3 analysiert.

Popular Education, Solidarity-based Economy and Urban Development

Welche Erfahrungen gibt es zu Volksbildung, Solidarökonomie und Stadtentwicklung in Österreich und welche in Amerika? Wie sind diese aus heutiger Perspektive zu betrachten und was kann voneinander gelernt werden? Eine Podiumsdiskussion mit internationalen Gästen widmete sich am 13. Mai 2009 diesen Fragen.

Pädagogik der Wirtschaftskrise das Paulo Freire Zentrum wird fünf

Fünf Jahre Paulo Freire Zentrum geben Anlass zum Feiern, aber auch dazu, nachzudenken, was Paulo Freires Konzept der emanzipatorischen Bildung im heutigen Kontext bedeuten kann.
26.05.2009 | Katharina Auer mehr lesen

Solidarökonomie Kongress 2009

An die 800 Menschen verschlug es am Wochenende vom 20.-22. Feber zum Solidarökonomie Kongress nach Wien. Dort wurde drei Tage lang gemeinsam diskutiert, reflektiert, gearbeitet, gegessen, getanzt und gelacht.

Das Experiment als Leitmotiv

Ausgehend von einer Rede Paul Singers beschreibt der Autor die solidarökonomischen Umgestaltungsversuche in der brasilianischen Gesellschaft.
15.05.2008 | Andreas Novy mehr lesen

Ökologischer Anbau im Land des Zuckerrohrs

42 Familien einer Dorfgemeinschaft im Norden von Pernambuco - ein Bundesstaat im Nordosten Brasiliens - haben sich zur Associação de Produtores Agroecológicos zusammengeschlossen.
31.10.2007 | Michaela Hauer mehr lesen

Madeirarte Frauen spezialisieren sich auf Holz

Im Jahr 2000 begannen die BewohnerInnen des Assentamento (Ansiedlung) Pirituba II mit dem Bau kleiner Häuser, die von einer Forschungsgruppe der Universidade de São Paulo geplant wurden.

COOPERLIMP ein Bairro putzt sich heraus

Vor acht Jahren gründeten acht Frauen die Reinigungs-Kooperative COOPERLIMP. Heute beschäftigt das solidarökonomische Unternehmen rund 260 ArbeitnehmerInnen und hat auch einen wichtigen Beitrag zur politischen Bewusstseinsbildung im Bairro geleistet.

Akademisches Wissen für alle

Incubadoras versuchen universitäres Wissen auch den am meisten benachteiligten Gesellschaftsschichten zugänglich zu machen. Die beiden Autorinnen besuchten die Incubadora der Universidade Federal de São Carlos.
Seite: 1
1 - 13/13