Gutes Leben für alle

Klimawandel als Symptom des Kapitalismus.

Die Biologin und Aktivistin Jutta Kill sprach am 2. November im Rahmen der Dialogreihe „Gutes Leben für alle“ an der WU vor etwa 45 BesucherInnen über eine Zukunft ohne fossile Energieträger. Dabei verriet sie auch, warum sie nichts von der COP 21 in Paris erwarte, aber das gar nicht so schlimm sei.

Entwicklung für alle? Inklusion, Barrierefreiheit und Partizipation in der Entwicklungszusammenarbeit. (Workshop 13)

Im Rahmen der 6. Entwicklungstagung (14.-16. November 2014) boten Magdalena Scharl (BIZEPS), Magdalena Kern (Licht für die Welt) und Joanna Kinberger (Diakonie) einen Workshop zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit in der Entwicklungszusammenabeit (EZA) an.
31.03.2015 | David Lugmayr mehr lesen

Buen Vivir und die Herausforderung sozioökologischer Transformation

article_1728_1_120.jpg Im Rahmen des "Gutes Leben für Alle-Kongresses" fand ein Workshop zum "Buen Vivir" (Gutes Leben) statt, der nach dessen Potentialen und Grenzen für eine sozioökologische Transformation fragte und Raum für eine intensive Auseinandersetzung damit bot. Können wir von Lateinamerika lernen?
04.03.2015 | Laura Magenau mehr lesen

Utopie willkommen: Gutes Leben für Alle

article_1727_img_2804_120.jpg Am 20. und 21. Februar 2015 fand an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien ein Kongress statt, der Utopie zum Programm machte: "Das gute Leben für Alle." In diesem Konzept stecke, so Andreas Novy (WU/Grüne Bildungswerkstatt), neben Wachstumskritik und Wohlstandsfragen auch die Frage nach globaler Gerechtigkeit.

Gutes Leben für alle - welches und wer beginnt?

article_1726_img_2751_120.jpg Wie sieht eine Zukunft der Gerechtigkeit und Gleichheit aus - ist Gleichheit wünschenswert? Wie mobilisiert man für eine solidarische, nachhaltige Utopie - dürfen andere überzeugt werden? Wie schafft man Arbeitsplätze und schont gleichzeitig Ressourcen - produzieren wir das Richtige?
Seite: 1
1 - 5/5