Katharina Fritsch

"Manege frei" für Ermächtigung

article_1379_img_0359a_120.jpg 2014 bis 2016 ist Brasilien Schauplatz internationaler Mega-Events: der Fußball-WM und der Olympischen Sommerspiele. Die damit einhergehenden Umbauprozesse zementieren buchstäblich brasilianische Ungleichheitsverhältnisse. In einem von der Dreikönigsaktion (DKA) am 26. April 2013 organisierten Austauschtreffen erzählte Cesar Marques über das Konzept des "sozialen Zirkus" und seine Bedeutung hinsichtlich solcher Ereignisse.

Was heißt hier "österreichisch"?

article_1315_friedenskultur_120.jpg Deutsch als Voraussetzung für Integration: Menschen mit Migrationshintergrund werden in Österreich fast ausschließlich über ihre angeblichen Defizite definiert. Das Jahrbuch Friedenskultur 2011 thematisiert derzeitige Diskurse um Migration und fragt nach alternativen Perspektiven.

Über die Lust am Entwickeln

Entwicklung(sforschung) so richtig unsexy und un-queer? Zum Verhältnis von Körpern, Sexualität, Begehren und Entwicklung sprach Hanna Hacker im Rahmen der Präsentation ihres neuen Buches, Karin Rick las daraus. Gemeinsam legten sie eine durchaus lustvolle Performance hin.

Betriebsratsrealitäten: im Getriebe einer Herrschaft des Büros

article_1210_betriebsratsrealitaeten_120.jpeg Einer Herrschaft des Büros sei die Arbeit von Betriebsräten und Gewerkschaften in Österreich verschrieben. Grund dafür: Die jahrzehntelange Tradition der Sozialpartnerschaft in Österreich. In dem hier rezensierten Buch Betriebsratsrealitäten. Betriebliche Durchsetzungsfähigkeit von Gewerkschaften und Betriebsräten im Kontext der Globalisierung (2010) analysieren Mario Becksteiner, Elisabeth Steinklammer und Florian Reiter die Machtpotenziale von ...

Von Hummeln und Schmetterlingen das Open Space Forum auf der Entwicklungstagung

article_1185_openspace_120.jpg Neben Vorträgen und Workshops gab es bei der 5. Entwicklungstagung zum ersten Mal ein Open Space Forum. Unter der Leitung von Markus Distelberger wurde ein Raum für Themen geschaffen, die im geregelten Rahmen nicht oder nur marginal zur Sprache kamen.

Wie viel Staat ist mit dem afrikanischen Staat zu machen?

In seinem Artikel Zwischen Panafrikanismus und nationaler Souveränität: Wie viel Staat ist mit dem afrikanischen Staat zu machen? gibt Henning Melber Forschungsdirektor des Nordic Africa Institute in Uppsala/Schweden einen Überblick über die Entwicklungsgeschichte des afrikanischen Staates. Eine Zusammenfassung von Katharina Fritsch.

Marcio Pochmann und der brasilianische Wohlfahrtsstaat

Seit Lulas Präsidentschaftsantritt wird Brasilien gern als ein Paradebeispiel wohlfahrtsstaatlicher Entwicklungen im globalen Süden angesehen. Marcio Pochmann einer der HauptreferentInnen der fünften Entwicklungstagung in Krems wird in seinem Vortrag die derzeitige Situation kritisch beleuchten.

Weltsozialforum - handlungs(ohn)mächtige Allianz

Das Weltsozialforum (WSF) existiert seit 2001 und wurde seitdem in sieben Ländern des globalen Südens abgehalten. Teilnehmende sind verschiedenste Organisationen und soziale Bewegungen, Fokus ist die Kritik am bestehenden neoliberalen Weltsystem und das gemeinsame Ziel besteht in der Erarbeitung und Durchsetzung alternativer politischer und ökonomischer Systeme.

Ausgebeutete Töchter Bezahlte Hausarbeit in Zentrum und Peripherie

100 Jahre Frauentag ... und das Thema ungerechter Entlohnung von so genannten Frauenberufen wie Hausarbeit erscheint aktueller denn je. Der Frage bezahlter Hausarbeit sowohl in Peripherie als auch im Zentrum widmete sich eine Veranstaltung am 17. März 2011.

Forschen eine machtvolle Tätigkeit

In Ländern des globalen Südens passiert es mir schon oft, dass ich beim Arzt vorgelassen werde oder in der Universität eine Sonderführung durch die Bibliothek bekomme. Dies bereitet mir meist ein Unbehagen, das mit der eigenen besonderen oder doch eher normalen Position als weißer Person einhergeht.

Umwelt und Entwicklung ein Widerspruch?

Öffentliche internationale Finanzinstitutionen scheinen einen widersprüchlichen Zugang zu Klimapolitik zu verfolgen. Einerseits werden Klimafonds eingerichtet, andererseits wird kontinuierlich in Kohlekraftwerke investiert. Die Frage besteht nun, wie viel Kohle die Zukunft noch verträgt

Dialog Entwicklungsforschung EZA-Praxis II

Der zweite Tag der Veranstaltung Dialog Entwicklungsforschung EZA-Praxis machte deutlich, wie kompliziert und strukturell begrenzt ein Dialog zwischen Praxis und Forschung in Österreich immer noch ist.

Roma-Sein in Serbien exkludiert sein

Schlechte Wohnbedingungen, fehlende Gesundheitsversorgung, unzureichende (Aus-) Bildung, hohe Arbeitslosigkeit und alltägliche rassistische Übergriffe Rahmenbedingungen der Lebensrealitäten von Roma in Serbien.

Befreiung Inklusion

article_939_schulheft134_120.jpg Innerhalb neoliberaler Strukturen besteht die Gefahr, den Anspruch auf "Befreiung" mit der Forderung nach "Inklusion" gleichzusetzen. Welche Folgen solche Tendenzen für heutige emanzipatorische Bildungsansätze haben, damit beschäftigen sich die AutorInnen in der 134.  Schulheft Ausgabe.

Interkultureller Dialog sprachlich, theatral und musikalisch

Eine beeindruckende Veranstaltung fand am 29. April 2010 zu den Themen "Werte, Konflikte und Identität" im Europahaus statt. Mithilfe verschiedener Formen des interkulturellen Dialogs soll ein Gegengewicht zum steigenden Einfluss von rechten Parteien, Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie in Europa geschaffen werden.

Reflexionen zur Wirksamkeit von Bildung II

article_933_bildungsqualitaet_120.jpg Keiner weiß, worum es sich eigentlich handelt, klar ist aber, wie sie zu messen istdie Rede ist von der Forderung nach mehr Qualität im Bildungsbereich. Die 136. Ausgabe der Schulheft-Reihe geht auf den Begriff der "Bildungsqualität" und die dahinter stehenden gesellschaftlichen Entwicklungen und Interessen ein.

Reflexionen zur Wirksamkeit von Bildung I

Der Trend der Ökonomisierung aller Lebensbereiche stellt entwicklungspolitische Bildungsarbeit vor verschiedenste Herausforderungen. Einer wird in diesem Artikel auf die Spur gegangen: der Frage nach der Wirksamkeit entwicklungspolitischer Bildungsprozesse und ihrer Messbarkeit.

Ein Fest dem JEP

article_931_jep_4_2009.kl_120.jpg Ein Viertel Jahrhundert für Menschen zwar jung, für wissenschaftliche Journale jedoch ein beträchtliches Alter. In diesem Sinne wurde am 16. April 2010 in der Bibliothek des C3 feierlich auf das 25-jährige Jubiläum des Journals für Entwicklungspolitik (JEP) angestoßen.

Bologna burns! rauchende Köpfe trotz beißender Kälte

Bei der week of action der Bewegung bolognaburns kamen Studierende von verschiedensten Ecken Europas zusammen, um gegen die Bologna-Jubiläumsfeier der Bildungs- und WissenschaftsministerInnen zu protestieren.

Kulturelle Vielfalt an Schulen alte oder neue Herausforderung?

Beim Dialogabend im Rahmen des Projekts Vielfalt der Kulturen ungleiche Stadt wurde das Thema der Einbindung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in das österreichische Bildungssystem diskutiert. Pessimistische und optimistische Ansichten hielten sich die Waage.

Seite: 1
1 - 20/20