Nadine Mittempergher

Asyl ist kein Gnadenakt.

article_1822_ssh_20160301_11_bearbeite_120.jpg Geflüchteten eine Chance auf Asyl zu geben, sei eine völkerrechtliche Verpflichtung und kein Gnadenakt, so Herber Langthaler (Asylkoordination). Dieses Recht werde jedoch permanent missachtet, beispielsweise durch die Einführung von Obergrenzen oder anderen vermeintlichen Abwehrmaßnahmen.

Transdisziplinär und nachhaltig: Universität nach Lüneburger Art II.

Im zweiten Teil des Interviews von Nadine Mittempergher (Paulo Freire Zentrum) mit Ulli Vilsmaier (Leuphana Universität Lüneburg) geht es um Freires Pädagogik, Transdisziplinarität und die Genderfrage. Zum Schluss verrät die erfolgreiche Forscherin ihre persönliche Motivation, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Transdisziplinär und nachhaltig: Universität nach Lüneburger Art I.

Von 31. August bis 08. September 2015 fand an der Leuphana Uni in Lüneburg die Summer School zum Thema Transdisziplinarität an der Schnittstelle Wissenschaft/Gesellschaft statt. Nadine Mittempergher vom Paulo Freire Zentrum führe vorab ein Interview mit der Organisatorin Ulli Vilsmaier über Nachhaltigkeit, Transdisziplinarität und das, was sie an ihrer Arbeit begeistert.

Utopie willkommen: Gutes Leben für Alle

article_1727_img_2804_120.jpg Am 20. und 21. Februar 2015 fand an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien ein Kongress statt, der Utopie zum Programm machte: "Das gute Leben für Alle." In diesem Konzept stecke, so Andreas Novy (WU/Grüne Bildungswerkstatt), neben Wachstumskritik und Wohlstandsfragen auch die Frage nach globaler Gerechtigkeit.

Wege der Emanzipation jenseits der Krise. IX. Internationales Freire Forum 2014 Teil II

Von 17. bis 20. September 2014 fand das IX. internationale Freire Treffen in Turin zum Thema "Wege der Emanzipation jenseits der Krise" statt. Am zweiten Abend wurde der "Internationale Freire Rat" einberufen, an den darauffolgenden Tagen wurden die angeschnittenen Themen im Plenum diskutiert.

Wege der Emanzipation jenseits der Krise. IX. Internationales Freire Forum 2014 Teil I

Um die 250 Interessierte sind Mitte September 2014 der Einladung des Instituto Paulo Freire (IPF) Italien nach Turin gefolgt, um sich zum Thema "Wege der Emanzipation jenseits der Krise" auszutauschen. Ein Überblick über das neunte Paulo Freire Forum.

Buchvorstellung: "Migration und Entwicklung. Neue Perspektiven"

Am 15. Jänner luden die Organisationen des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung gemeinsam mit dem vidc zur Buchvorstellung des Bandes "Migration und Entwicklung. Neue Perspektiven" (Bd. 32 der Reihe Historische Sozialkunde - Internationale Entwicklung) ein. Am Podium der von Ilker Ataç moderierten Veranstaltung saßen die zwei AutorInnen Stefanie Kron und Stephan Dünnwald, die den ca. 75 TeilnehmerInnen unter anderem ihre Beiträge aus dem B...

Hans Holzingers Hommage an einen Visionär

article_1429_jungk_buch_120.jpg Hans Holzingers Buch "Sonne statt Atom. Robert Jungk und die Debatten über die Zukunft der Energieversorgung seit den 1950er Jahren bis heute" ist eine Hommage an den 1994 verstorbenen Zukunftsdenker und engagierten Atomkraftwerk (AKW)-Gegner Robert Jungk. Es bietet viele Fakten rund um Jungks Leben und Wirken, ohne auf die Person beschränkt zu bleiben. Der rote Faden des Buches ist der Kampf für eine AKW-freie Welt aus verschiedenen Perspektiven...

Gemüse und andere Waffen

Am Themenabend zu Ernährungssouveränität am 8. April 2013 im Wiener Südwind-Büro wurde schnell klar, dass Gemüse trotz seines harmlosen Images eine Waffe gegen unterdrückerische Nahrungsketten sein kann. Genauer gesagt, Gemüse, das auf eine bestimmte Art und Weise angebaut wird.

Bildung, Migration, Kulturschaffen

Wie kann eine alternative, fesselnde und zugleich tiefgründige Präsentation einer Neuerscheinung gestaltet werden? Die Antwort darauf haben offensichtlich Helga Neumayer und Claudia Dal Bianco (Frauensolidarität), denn sie boten am 13. Dez. 2012 im Rahmen der Reihe "Bildung im C3ntrum" eine Veranstaltung mit genau diesen Attributen.

Autonome Soziale Bewegungen und Demokratie

Im Rahmen der Vortragsreihe "Soziale Bewegungen und politische Erwachsenenbildung" der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) fand am 28.11.2012 ein Vortrag zum Thema Autonome soziale Bewegungen und Demokratie statt. Robert Foltin ließ das Publikum an seinen Erfahrungen in diesem Bereich teilhaben und diskutierte über die Beziehung zwischen autonomen sozialen Bewegungen, Demokratie und sozialer Bildung.

Das Märchen von Demokratie durch Twitter

In jedem Märchen steckt eine zeitgemäße Symbolik und Moral. So enthält auch das Märchen von der Revolution durch Twitter Hoffnungen, Ängste und Mystik. Wie viele Tatsachen und wie viel Symbolik in diesem modernen Märchen enthalten sind, wurde am 24. Oktober 2012 im "depot" diskutiert.

"Schlechte Ehe" und Katastrophenhilfe

article_1266_cimg2119_120.jpg Die gut besuchte Veranstaltung "Naturkatastrophen und soziale Vulnerabilität", die im Rahmen des Themenschwerpunkts "Bildung im C3ntrum" am 8. Mai 2012 stattfand, beschäftigte sich mit der Rolle von Bildung bei der Bewältigung von Naturkatastrophen. Anhand eines Forschungsprojekts und Kommentaren aus der Praxis wurde diese Frage aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem als Beitrag zum Gemeinwohl

article_1194_wolfram_120.jpg In seinem Input am letzten Tag der Entwicklungstagung mit dem Titel Der Staat in Zeiten der Globalisierung. Der große Sprung nach Vorn im thailändischen Gesundheitssystem diskutierte Wolfram Schaffar, Gastprofessor am Institut Internationale Entwicklung (Uni Wien), die Möglichkeiten und Spielräume für Staaten, zur Entwicklung von Gemeinwohl beizutragen.

Staat, Ökonomie, Entwicklung

In der ÖFSE-Publikation Staat und Entwicklung gibt der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Andreas Exenberger in seinem Artikel Wachstum durch Institutionen? Staat und Entwicklung aus ökonomischer Perspektive einen geschichtlichen Überblick über das Verhältnis zwischen Staat, Ökonomie und Entwicklung. Eine Zusammenfassung von Nadine Mittempergher.

Die Zukunft der europäischen Entwicklungspolitik

Was sind zukünftige Trends der europäischen Entwicklungspolitik? Wie kann auf europäischer Ebene gezielt gehandelt werden? Diesen Fragen widmete sich am Abend des 15. Februars 2011 eine Veranstaltung der ÖFSE.

Armin Staffler erzählt vom Theater der Unterdrückten II

Im zweiten Teil des Interviews geht es darum, wie Theater als Forschungsmethode eingesetzt werden kann und welche Motivation hinter seinem Buch steht.

Armin Staffler erzählt vom Theater der Unterdrückten I

Armin Staffler ist Theaterpädagoge, Liedermacher und nun auch Autor des Buches Augusto Boal. Einführung. Im ersten Teil des Interviews erzählt er von seiner Beziehung zum Theater der Unterdrückten (TdU) und von seiner Arbeit als Theaterpädagoge in der Suchtprävention.

Make Capitalism History: der Kongress.

Der Kapitalismus steckt mitten in einer Krise. Viele sehen darin eine Chance, ihn zu überwinden aber wie? Auch die Linke ist sich darin nicht einig. Vom 2. bis 4. Oktober 2009 fand daher ein Kongress unter dem Motto Make Capitalism History an der Freien Universität Berlin statt. Seinem Aufruf folgten mehr als 1.000 StudentInnen und Interessierte aus ganz Europa.

Aktion Sperrstund is

Überschwemmungen, Dürren, Verwüstungen. Jeden Tag hört man in den Medien von Naturkatastrophen, die ganze Familien auslöschen und Leben gefährden. Die Allianz für Klimagerechtigkeit setzte deshalb ein Zeichen: Österreich darf nicht zum Zechpreller werden. Sie forderte verbindliche finanzielle Zusicherungen für Klimamaßnahmen.

30 Jahre mobilisieren für globale Gerechtigkeit

Was hat sich seit 1979 geändert?  Und unter welchen Umständen wurde in jenem Jahr der Österreichische Informationsdienst für Entwicklungspolitik (ÖIE) heutiger Südwind gegründet? An seinem 30-sten Geburtstag wurden Ideen von damals mit heutigen Paradigmen verglichen und auf 30 Jahre Entwicklungspolitik zurückgeblickt.

Ware Mensch. Frauenhandel und die Rechte der Betroffenen

Frauenhandel, Prostitution, Schlepperei wann spricht man von was und wie wird in Österreich damit umgegangen? Die Amnesty International Academy veranstaltete am Sonntag, 19. April 2009, einen Workshop zu diesem Thema.

Forum 3: Agrotreibstoffe

Das Forum zum Thema Agrotreibstoffe, moderiert von Markus Piringer (ÖKOBÜRO), sprach nicht nur Widersprüche wie Erneuerbare Energien vs. Biodiversität oder Energie vs. Nahrungsmärkte an. Es wurden auch Alternativen vorgestellt.

Energie. Ein zentraler Angelpunkt für Klimapolitik.

Konkrete Widersprüche im Themenkomplex Wachstum Umwelt Entwicklung der Entwicklungstagung wurden am Samstagvormittag, den 15. November 2008, anhand der Bereiche Energie und Landwirtschaft aufgezeigt.

Le Monde diplomatique: Atlas der Globalisierung
Klima spezial

article_711_klimaatlas_w100_120.jpg Die Redaktion von Le Monde diplomatique hat ergänzend zum populären "Atlas der Globalisierung" ein Spezialheft "Klima" herausgegeben, das nun auch in deutscher Sprache erhältlich ist.

Wenn Benzin "Bio" wird

Das Ökobüro und die Arbeiterkammer Wien veranstalteten am 27. Mai 2008 im AK Bildungszentrum eine Tagung zum Thema "Agrotreibstoffe Lösung oder Problem? Potenziale, Umweltauswirkungen und soziale Aspekte".

Rassismus. Beiträge zu einem vielgesichtigen Phänomen.

article_674_rassismus2007_100w_120.jpg Zwei HerausgeberInnen und ein Autor präsentierten am 20. Mai 2008 im Europasaal des Lateinamerika-Instituts das Buch "Rassismus. Beiträge zu einem vielgesichtigen Phänomen.", herausgegeben von Bea Gomes, Walter Schicho und Arno Sonderegger.

Interkulturellen Dialog neu orientieren.

Im Rahmen des europäischen "Jahr des Interkulturellen Dialogs" veranstalteten KommEnt und die Austrian Development Agency (ADA) zwei Workshops um "Orte des Dialogs zu schaffen". Am 16. April 2008 fand in Wien der zweite Workshop statt.

Sicherheitsinteressen und EZA: Chancen und Risiken verstärkter Kooperation

Anlässlich der Veröffentlichung der Ausgabe des Journals für Entwicklungspolitik (JEP 4/2007) "Sicherheitspolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Kohärenz oder Konkurrenz?" wurde im Lateinamerika-Institut zum Heftthema auf Einladung der ÖFSE und des Mattersburger Kreises diskutiert.

Der verweigerte Transfer umweltschonender Technologien

John H. Barton, Professor Emeritus der Stanford Law School, hat sich auf Patentrechte und Technologietransfer spezialisiert. In einer Studie analysiert er den Zusammenhang zwischen dem Schutz geistigen Eigentums und dem Zugang für Entwicklungsländer zu erneuerbaren Energien.
Seite: 1
1 - 30/30