Aktion & Reflexion

Das Paulo Freire Zentrum betrachtet Aktivitäten, (politische) Praxis, Vertiefung der Gedankengänge, Betrachtungen, Einschätzungen und Dialog als Elemente eines Prozesses. Im Wort, das das Wesen des Dialogs ausmacht, begegnen sich, so Paulo Freire, zwei Dimensionen, nämlich Aktion und Reflexion, in radikaler Interaktion. Wenn eine davon nur teilweise geopfert werde, leide die andere unmittelbar daran:

"Es gibt kein wirkliches Wort, das nicht gleichzeitig Praxis wäre. Ein wirkliches Wort sagen heißt daher, die Welt verändern." (1)

Das Paulo Freire Zentrum orientiert sich mit seinen Aktivitäten an diesen Vorstellungen. Aktion und Reflexion bilden eine Einheit: Wort = Handeln = Praxis.

"Menschen wachsen nicht im Schweigen, sondern im Wort, in der Arbeit, in der Aktion-Reflexion." (2)



(1) Paulo Freire: Pädagogik der Unterdrückten. Bildung als Praxis der Freiheit. Reinbeck bei Hamburg, 1984 [1970], S. 71. Freire bezeichnet den Verzicht auf Aktion als Verbalismus, den Verzicht auf Reflexion als Aktionismus.
(2) Freire 1984, S. 71.